Bereitstellung von medizinischer Unterstützung für Opfer

Endorsed by
Motivation

Einschränkungen bei der zur Bereitstellung medizinischer Unterstützung der Opfer, entweder durch deren Transport an einen sicheren Ort oder das Verbringen eines medizinischen Notfalldienstes an den Einsatzort (wenn die medizinische Versorgung nicht von den Einheiten der Feuerwehr erfolgt) – insbesondere bei Waldbränden.

Potential Solutions

In den einzelnen Ländern gibt es unterschiedliche Doktrinen und unterschiedliche Organisationen der medizinischen Notfalldienste in Bezug auf die Zuständigkeiten (Feuerwehr und Rettungsdienst werden in einigen Ländern von derselben , in anderen von verschiedenen Organisationen geleistet) und die Zugänglichkeit des Krisenortes („rote Zone“).

Die schnelle Kinetik von Waldbränden, bei denen die Situation sich schnell entwickelt, kann möglicherweise die medizinischen Notfalldienste gefährden während Opfer mit schweren Brandwunden dringend medizinische Versorgung benötigen.

Literaturhinweise: Die Literatur stellt Elemente im Sinne derGeoortung von Ersthelfern im Krisengeschehen bereit, aber nichts Spezielles für Waldbrände.

Rationale & related CM function(s)

Such- und Rettungsoperationen koordinieren Aktivitäten zum Aufspüren vermisster Personen, zur Rettung von Opfern und zur Bereitstellung von erster Hilfe.
Die Erstversorgung vor Ort erfolgt durch die Mitarbeiter der medizinischen Notfalldienste (EMS), die zum Geschehen gebracht werden.
Eine Behandlung fernab vom Geschehen wird vorgesehen, wenn die Opfer zu einem eingesetzten Feldlazarett oder einem normalen Krankenhaus gebracht werden.
Der Transport von EMS-Personal, den Medikamenten und dem medizinischen Material muss für und innerhalb des betroffenen Gebietes bereitgestellt werden.
Eine bessere Koordinierung zwischen der Brandbekämpfung und dem Personal der medizinischen Notfalldienste (EMS), das an der Such-, Rettungs- und sonstigen Reaktionsoperationen teilnimmt, ist erforderlich.
Für das Personal der medizinischen Notfalldienste (EMS) muss ein sichereres und geschützteres Umfeld geschaffen werden.

 

 

eu Die Portfolio of Solutions Website wurde ursprünglich im Rahmen des DRIVER+ Projekts entwickelt. Heute wird das Service von der AIT Austrian Institute of Technology GmbH. zum Nutzen des europäischen Krisenmanagements betrieben. PoS ist vom Disaster Competence Network Austria (DCNA) sowie von den H2020-Projekten STAMINA und TeamAware befürwortet und unterstützt.